www.Betriebshaftpflicht.at

Ev.-luth. St.Lambertus-Kirchengemeinde Kirchtimke

Mediendienst

Mediendienst mit USB-Schlüssel

Gottesdienst zu Hause hören - kein Problem mit einem USB-Radio und einem "Gottesdienstschlüssel" (Audio im mp3-Format)

Einfach zu bedienen: USB-Radio

Unsere Kirchengemeinde Kirchtimke bietet für ältere oder gehbehinderte Gemeindeglieder einen Mediendienst an. Der sonntägliche Gottesdienst wird auf USB-Schlüssel gespeichert und nach Hause gebracht. Kosten entstehen nicht. Wer zu Hause ein Radio oder einen Fernseher mit USB-Anschluss hat, kann den USB-Schlüssel problemlos einstecken - und schon kann der Gottesdienst gehört und mitgefeiert werden. Solange der Vorrat reicht können auch Leihgeräte der Kirchengemeinde genutzt werden.

Haben Sie Interesse?

Bitte melden Sie sich im Pfarramt:
Tel. 04289 - 254

 

Segen kommt vom USB-Stick

Gertrud Sieburg (rechts) gehört zu den begeisterten Nutzern der neuen digitalen Abspielgeräte, auf denen die Gottesdienste der Kirchengemeinde Kirchtimke zu hören sind. Finanziert wurden die Apparate nebst den zugehörigen USB-Sticks mit einer 500-Euro-Spende der Zevener Volksbank. Deren Mitarbeiterin Annegret Lünzmann (Mitte) sowie Kirchenvorsteherin Ute-Marie Hendschke (links) ließen sich die Technik gestern in Breddorf vorführen. Foto: bal

 

Segen kommt vom USB-Stick
Kirchengemeinde Kirchtimke liefert Gottesdienstaufnahme jetzt digital
BREDDORF/KIRCHTIMKE. Wer nicht zum Gottesdienst kommen kann, zu dem kommt der Gottesdienst nach Hause: Dieses Prinzip gilt in der Kirchengemeinde Kirchtimke schon weit über 20 Jahre. So lange gibt es den Mediendienst, der Tonaufzeichnungen aus der Lambertus-Kirche an Gemeindeglieder verteilt. Jetzt ist der Service auf digitale Technik umgestellt worden.
Gertrud Sieburg lebt in Breddorf und ist 78 Jahre alt. Sie ist nicht mehr gut zu Fuß und auch die Augen haben nachgelassen. Entsprechend beschwerlich ist für sie die Fahrt nach Kirchtimke. Auf den Gottesdienst muss sie gleichwohl nicht verzichten. Jede Woche wird ihr eine Aufnahme davon ins Haus gebracht. Neuerdings auf einem USB-Stick, wie sie auch von Computernutzern
für den Transport von Daten benutzt werden.
Die moderne Technik hat die alten Kassetten abgelöst, die immer wieder überspielt wurden und meist entsprechend rauschten. „Jetzt kann man das viel besser verstehen", sagt die Seniorin. Dafür sorgen entsprechende Abspielgeräte, die nicht nur die Aufnahme vom Stick wiedergeben, sondern auf Wunsch auch als Radio dienen.
500 Euro von der Volksbank
Die modernen Kästen bestechen durch einfache Bedienbarkeit. „Das ist idiotensicher", formuliert es Kirchenvorsteherin Ute-Marie Hendschke. Das System biete überdies den Vorteil, das jeder Gottesdienst, auch die längeren, komplett aufgenommen wird. Bei den Kassetten war nach 60 Minuten Schluss. Egal, ob der Pastor seinen Segen schon gesprochen hatte.
Finanziert wurde das digitale System mit einer Spende der Volksbank Zeven. Die hat 500 Euro springen lassen, damit die Kirche 18 Abspielgeräte und mehrere Dutzend USB-Sticks kaufen konnte. Einige der Geräte sind übrigens noch nicht vergeben. Wer Interesse daran hat, der kann sich an das Pfarrbüro in Kirchtimke oder die Mitglieder des Kirchenvorstands wenden.
Gertrud Sieburg hat die Umstellung bisher jedenfalls nicht bereut. Sie nimmt zwar noch alle vier Wochen am Gemeindenachmittag teil und fährt gelegentlich auch noch in die Kirche. Zuhause auf dem Sofa, so sagt sie, gefällt ihr der Gottesdienst aber mittlerweile am besten, (bal)
Zevener Zeitung 5.Mai 2012