www.Betriebshaftpflicht.at

Ev.-luth. St.Lambertus-Kirchengemeinde Kirchtimke

Kindergottesdienst

Kindergottesdienst freut sich über Verstärkung

Seit 2016 finden die Kindergottesdienste monatlich am Sonntag statt:

Kinder aus Breddorf und Steinfeld sind herzlich in Hepstedt willkommen.
In den Dörfern Ostertimke, Westertimke und Hepstedt findet der Kindergottesdienst im Dorfgemeinschaftshaus statt, in Kirchtimke im Gemeindehaus. Beginn ist in der Regel um 10 Uhr.
Eltern sind gerne willkommen!
In den kirchlichen Nachrichten der Zevener Zeitung wird der jeweilige Termin auch angekündigt und eventuell eine Verlegung.

Bei den biblischen Geschichten ist der Kindergottesdienst-Rabe KiGoRa oft mit dabei.

22. Januar
19. Februar
19.März
Ostern 16. April
21.Mai
18. Juni
Sommerferien
13.August
Sa 09. September Kinderkirchentag in Worpswede
25.September
01.Oktober
05.November
03.Dezember 1.Advent in der Kirche
17.Dezember

Wir laden herzlich ein!

 
     
 
   

Spaß mit Liedermacher Andreas Schley

Statt in der Kirche stillzusitzen, konnten die Kinder am Sonnabend ihren Bewegungsdrang ausleben. Sie durften klatschen, stampfen, hüpfen, sich hin- und herbewegen oder mit den Armen schlackern. Liedermacher Andreas Schley hatte die Kinder vom ersten Moment an in seinen Bann gezogen. Genau hörten sie zu, beobachteten den Musiker und machten alles mit, was ihnen angesagt wurde.

 

"Wir tanzen einen Flummi" - Kinderkonzert

Kindermitmachkonzert in Kirchtimke

„Das Wort von Gott läuft um die Welt“ / "Wir tanzen einen Flummi"

Lebendig ging es zu beim Mitmachkonzert für Klein und Groß. Mit Bewegungen von „vorne nach hinten, von links nach rechts“ verdeutlichten die Kinder und Erwachsenen, wie das Wort Gottes um die Welt läuft. Der Kindergottesdienst Kirchtimke hatte zum 75jährigen Jubiläum den Liedermacher Andreas Schley am Samstagnachmittag eingeladen. Er sang mit den gut 60 Kindern und Eltern in der Lambertuskirche in Kirchtimke bekannte und neue Lieder aus dem Liederheft „Kirche mit Kindern“. Los ging es mit dem Begrüßungslied: „Hey, schön, dass du da bist.“ Selbst die Kleinsten konnten mitmachen. Beim „Flummi-Lied“ hielt es keinen auf den Bänken. Nach 75 Minuten hieß es dann: „Tschüß, machs gut“ und ein Segenslied beschloss den Nachmittag. Als Überraschung gab es dann vor der Kirche einen Eisstand und dann machten sich wieder alle fröhlich auf den Weg.

 
     
     

Kindergottesdienst-Jubiläum wird zum Familienfest





Spiele und Aktionen bei Sonnenschein rund um die Lambertuskirche - Uwe Bettels führt Besucher durch Chor-Quiz

KIRCHTIMKE. Am Wochenende wurde das 75-jährige Bestehen des Kindergottesdienstes gefeiert. So lud die Kirchengemeinde Kirchtimke am Sonntag zu einem besonderen Gottesdienst in die Lambertus-Kirche ein. Im An-schluss sorgten das Kindergottesdienst-Team, der Förderkreis der evangelischen Jugend, der Frauenkreis, das Klaro-Team, der Kirchenchor sowie weitere Mitarbeiter mit Spielen und Aktionen für viel Spaß sowie mit einem deftigen Nudelgericht und Eis für das leibliche Wohl der Besucher.
Der Kirchenchor unter Leitung von Uwe Bettels veranstaltete ein Chor-Quiz, an dem die Besucher, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden, teilnehmen durften. So stimmte der Kirchenchor ein Lied an, das die Teilnehmer dann weiter singen mussten. Das gelang einige Male ausgezeichnet. Auch die Kinder hatten ihre Freude an dem Quiz, was besonders bei dem Lied „Vom Anfang der Sonne" deutlich wurde. Uwe Bettels moderierte auf humorvolle Weise und übernahm die Juror-Funktion.
Freude garantierten auch die Stände, die rund um die Kirche aufgebaut waren. Dort versuchten etwa drei Mitarbeiterinnen der Kirchengemeinde, Herta Müller, Hannelore Eckhoff und Angelika Gehlken, sich gemeinsam auf Ski-Brettern fortzubewegen. Das klappte ein paar Meter ganz gut, bevor sie lachend ins Gras plumpsten. „Das macht auch alten Leuten noch Spaß", scherzte Herta Müller.
Reges Treiben herrschte auch an zwei mit Heu gefüllten Planschbecken, wo Kinder nach „Süßigkeiten im Heuhaufen" suchten. Unterstützt wurden sie von Anja Harms und Marlies Tietjen.
Mehrere Damen des Frauenkreises bastelten mit Kindern den „Kigora" (Kindergottesdienst-Raben) zum Anklammern aus Pappe. Dieser neugierige Rabe begleite den Kindergottesdienst bereits seit mindestens 20 Jahren, erklärten Christa Blendermann und Carola Preibusch. Er frage während des Geschichten-Vorlesens sehr viel. „Er spricht in der Sprache der Kinder", erklärte Christa Blendermann. Dadurch werden den Kindern die alten Geschichten wesentlich besser veranschaulicht. „Er übersetzt die biblischen Geschichten in die heutige Zeit." (maw)

Zevener Zeitung 11.6.2013

 

Dank an das Kindergottesdienst-Team

Sie bauen den See Genezareth

Sie bauen den See Genezareth

Kirchtimke. Kinder brauchen eine spezielle Ansprache, das gilt genau so auch im Gottesdienst. Und weil das so ist, feiert man in der Kirchengemeinde Kirchtimke schon seit 1938 Kindergottesdienste. Das 75-jährige Bestehen dieser Einrichtung rückt am Wochenende in den Mittelpunkt. Von Bert Albers

Zwischen 50 und 60 Jungen und Mädchen beteiligen sich, wenn alle 14 Tage Kindergottesdienst in den Dörfern des Kirchspiels Kirchtimke stattfindet. 75 Jahre gibt es diese Institution schon, weshalb am Sonntag gefeiert wird. Erst findet ein Festgottesdienst statt, danach gibt‘s draußen Spiele und Aktionen.

Alle 14 Tage sonntags um 10 Uhr treffen sich Jungen und Mädchen in Hepstedt, Breddorf, Ostertimke, Kirchtimke und Westertimke. Wozu? „Um zu singen, zu beten, biblische Geschichten zu hören, Gemeinschaft im Namen Gottes zu feiern, zu spielen und manches mehr“, wie es Pastor Wolfgang Preibusch zusammenfasst. Diese Kindergottesdienste gehen auf Initiative von Pastor Ludwig Küster zurück. Der folgte 1938 einer Anregung des damaligen Landessuperintendenten und lud damals Neun- bis Elfjährige ein. Die ersten Kindergottesdienste fanden noch zentral in Kirchtimke statt, wo sich der christliche Nachwuchs immer am Sonntagnachmittag traf.

Elf Helfer dabei
Das heute gängige Vorgehen, nämlich die Feiern in verschiedenen Dörfern des Kirchspiels, war nach dem Krieg aus der Not geboren. „Viele Flüchtlingsfamilien und Umsiedler fanden hier eine neue Heimat. Jetzt traf man sich in den Dörfern selbst zum Kindergottesdienst. Erst in Privathäusern, dann später in den Schulen und Dorfgemeinschaftshäusern. Und so ist es bis heute geblieben“, weiß Preibusch. Mit Anke Husmann, Claudia Grotheer, Andrea Hunfeld, Klaus Wülpern, Margret Drewes, Melanie Brüggemann, Gudrun Meyer, Anja Harms, Marlies Tietjen, Marita Brunkhorst und Leiterin Dörte Postels kümmern sich heute zehn Frauen und ein Mann um die laut Gemeinde 50 bis 60 teilnehmenden Kinder.

Und sie lassen sich allerhand einfallen, damit das Ganze auch wirklich kindgerecht ist: „Wir machen eigenen Apfelsaft auf unserem Apfelerntedankfest, wir machen eine Zeitreise zum Stall nach Bethlehem, wir bauen aus Sand und blauen Tüten den See Genezareth, wir schlüpfen in die Rolle von Josef und Maria und reisen mit unserem zwölfjährigen Jesus nach Jerusalem, und vieles mehr“, fasst Dörte Postels die Aktivitäten zusammen.

Am Sonntag werden sie und ihre Mitstreiter nicht zum Einsatz kommen. Ziel sei, dass das Kindergottesdienst-Team mitfeiern kann und mal andere eine Geschichte erzählen, so Preibusch. Deshalb wurde Pastor i.R. Hans-Joachim Bremer eingeladen. Er und seine Helfer erzählen mit Figuren eine Geschichte. Anschließend wird rund um die Kirche weiter gefeiert. Spiele und Aktionen und zum Mittag Nudeln verspricht Wolfgang Preibusch, der auf eine volle Kirche hofft.

Das gilt auch für Sonnabend, 15. Juni, 15 Uhr, wenn der Liedermacher Andreas Schley für ein Mitmach-Konzert in die Kirche kommt.

Auf einen Blick
Was: Festgottesdienst zum 75-jährigen Bestehen des Kindergottesdienstes in der Kirchengemeinde Kirchtimke

Wann: Sonntag, 9. Juni, 10 Uhr
Wo: Lambertuskirche in Kirchtimke

Artikel vom 06.06.13 Zevener Zeitung

 

75 Jahre Kindergottesdienst

- 05.06.2013 Wümme Zeitung
75 Jahre Kindergottesdienst in der Kirchengemeinde Kirchtimke
Von Es

Kirchtimke. Seit 75 Jahren gibt es im Kirchspiel Kirchtimke den Kindergottesdienst. Das Jubiläum soll am Wochenende 8. und 9. Juni, gefeiert werden. Für Sonnabendnachmittag ist ein Treffen der ehemaligen Mitarbeiter geplant, am Sonntag findet um 10 Uhr ein Festgottesdienst statt. Im Mittelpunkt steht die Geschichte, wie Jesus die Kinder zu sich ruft. Diesen Part übernimmt der Pastor im Ruhestand Bremer mit einem Team von Figurenspielern.

"Zum Jubiläum sollen unsere Mitarbeiter einmal selbst den Gottesdienst mitfeiern, und andere erzählen die Geschichte", freut sich Pastor Wolfgang Preibusch. Zum Team, das Kindern Gottesdienste in altersgerechter Form ermöglicht, gehören Anke Husmann, Claudia Grotheer, Andrea Hunfeld (Kirchtimke), Klaus Wülpern, Margret Drewes (Breddorf), Melanie Brüggemann, Gudrun Meyer (Hepstedt), Anja Harms und Marlies Tietjen (Westertimke), Marita Brunkhorst und Dörte Postels (Ostertimke).

Insgesamt kommen etwa 50 bis 60 Kinder in den Dörfern des Kirchspiels alle 14 Tage am Sonntag zusammen, um zu singen, zu beten, biblische Geschichten zu hören, Gemeinschaft im Namen Gottes zu feiern, zu spielen und Manches mehr. Kindergottesdienst sei aber noch mehr, erzählt Leiterin Dörte Postels: "Wir machen eigenen Apfelsaft auf unserem Apfelerntedankfest, unternehmen Zeitreisen zum Stall nach Bethlehem, wir bauen aus Sand und blauen Tüten den See Genezareth, wir schlüpfen in die Rolle von Josef und Maria." Kindergottesdienst ist alle 14 Tage sonntags um 10 Uhr in Kirchtimke, Westertimke, Ostertimke, Hepstedt und Breddorf.

Begonnen hat die Geschichte der Kindergottesdienste 1937. Bei einer Visitation gab der damalige Landessuperintendent die Anregung, gelegentlich auch die Kleinen schon im Gottesdienst zu Sonderfeiern zu sammeln. Im darauf folgenden Jahr führte der damalige Pastor Ludwig Küster den Kindergottesdienst für die Neun- bis Elf jährigen ein.

Zunächst fand der Kindergottesdienst in Kirchtimke statt. In der Nachkriegszeit verdoppelte sich die Bevölkerung, viele Flüchtlingsfamilien und Umsiedler fanden hier eine neue Heimat. Jetzt traf man sich in den Dörfern selbst zum Kindergottesdienst. Erst in Privathäusern, dann später in den Schulen und Dorfgemeinschaftshäusern. Und so ist es bis heute geblieben.

Zum Jubiläumsgottesdienst am Sonntag sind alle Kinder und Eltern eingeladen. Im Anschluss sind Spiele und Aktionen rund um die Lambertuskirche geplant, und zum Mittagessen gibt es Nudeln. Für 15. Juni, 15 Uhr, ist ein Mitmach-Konzert mit dem Liedermacher Andreas Schley vorgesehen.

Das Kindergottesdienstteam um "Daniel"

"Daniel und sein löwenstarker Freund" - Die biblische Geschichte des Propheten Daniel in Babylon, gespielt vom Kindergottesdienstteam

Konzert zum Mitsingen
für
Klein und Groß
mit dem Liedermacher Andreas Schley

Samstag 15. Juni 2013,
15 Uhr in der
St. Lambertus-Kirche Kirchtimke

Kindergottesdienstjubiläum Kirchtimke

Kindergottesdienstjubiläum am 9.Juni 2013

75 Jahre Kindergottesdienst in Kirchtimke :
„Lasset die Kinder zu mir kommen!“
Sonntag, 9.Juni, 10 Uhr

Wir laden ganz herzlich ein zum Jubiläumsgottesdienst
mit Figurenspiel und Aktionen rund um unsere Kirche!

 

Interesse an löwenstarken Aktionen

Besucher zeigen reges Interesse an löwenstarken Aktionen

Kirchengemeinde läutet Start der Konfirmandenzeit mit Familiengottesdienst ein
KIRCHTIMKE. Der Beginn der Konfirmandenzeit und des neuen Kindergottesdienstjahres ist für die Kirchengemeinde Kirchtimke immer etwas Besonderes und wird seit Jahren mit einem Familiengottesdienst und anschließendem Gemeindefest rund um die Kirche
eingeläutet. Eingeladen waren hierzu alle Gemeindemitglieder, aber insbesondere die Familien der Kindergartenkinder und der neuen Konfirmanden des 4. Schuljahres. „Daniel und sein löwenstarker Freund" stand diesmal im Mittelpunkt des Geschehens.
Nicht nur das tolle Sonnenwetter veranlasste einige Kinder und Erwachsene, nach dem Gottesdienst auf dem Kirchengelände zu verweilen. Die einzelnen Gruppen hatten sich wieder einiges einfallen lassen, um den kleinen und großen Gästen einige schöne Momente zu bescheren.
Neben dem Angebot an Grillwurst und Crepes hatten sie etwa ein Quiz organisiert. Beantwortet werden sollte die Frage, welches der drei Wörter „Löwe", „stark" oder „Freund" am häufigsten in der Luther-Bibel vorkommt. Die richtige Antwort lautete „Freund". Das wusste auch Nils Michaelis, der per Los als Sieger des Grills ermittelt wurde.
Am Stand des Frauenkreises waren einige Kinder versammelt, die dort löwenstarke Löwenmasken bastelten. Ein Stückchen weiter hatte das Kindergottesdienstteam einen löwenstarken Dosenwurfstand aufgebaut, an dem einige Kinder warteten, bis auch sie mit kleinen Bällen den Turm aus Dosen zu Fall bringen durften. Interessant auch ein weiterer Stand des Kindergottesdienstteams, an dem Dörthe Postels und Marlies Tietjen einen Ge-
schmackstest mit den Mädchen und Jungen durchführten. Mit Leichtigkeit erkannten die Kinder mit verbundenen Augen den Geschmack von Bananen. Bei Pfirsich, Weintraube oder Kohlrabi wurde es schon etwas schwieriger, bei Zucchini oder Gurke versagten fast alle.
Auf der Sonnenseite der Kirche waren Tische und Bänke aufgestellt. Einige Gäste verweilten dort, um die Grillwurst und den Kartoffelsalat in den vielleicht letzten Strahlen der Sommersonne zu genießen, (maw)
Zevener Zeitung 4.9.2012

"Daniel und sein löwenstarker Freund"

Familiengottesdienst und Gemeindefest 2.Sep

Kinder- und Gemeindefest am Sonntag in Kirchtimke: "Daniel und sein löwenstarker Freund"

Start in das neue Gottesdienstjahr der Kleinen

Mit einem Kinder- und Gemeindefest startete die Kirchengemeinde Kirchtimke am Sonntag, 2. September 2012, in das neue Kindergottesdienstjahr. „Daniel und sein löwenstarker Freund“ stand als biblische Geschichte im Mittelpunkt. Besonders eingeladen waren die Kinder vom Kindergottesdienst und die neuen Konfirmanden im 4. Schuljahr mit ihren Familien. Zum Start in die Konfirmandenzeit erhielten sie eine Kinderbibel überreicht und singen das Lied "Gottes Liebe ist so wunderbar" Pastor Wolfgang Preibusch freute sich über den gemeinsamen Gottesdienst: "Das Schöne ist, dass sich immer wieder viele Gruppen aus der Gemeinde am Gottesdienst und den Aktionen beteiligen". Rund um die Kirche wurden verschiedene Stände aufgebaut. Beim traditionellen Quiz gab es diesmal einen Grill zu gewinnen.Die Frage war, welches Wort häufiger in der Bibel vorkommt: Freund, stark oder Löwe. "Freund" war die richtige Lösung.
Die Mitarbeiterinnen vom Kindergottesdienst spielten den Anfang der Danielsgeschichte als Rollenspiel im Gottesdienst. Dabei trat der König von Babel auf, Nebukadnezar, sowie sein Kammerdiener und der israelitische Prophet Daniel mit seinen Freunden. Später waren Kinder und Eltern eingeladen, das Thema des Gottesdienstes auch bei den Aktionen spielerisch aufzunehmen. Viele Kinder bastelten sich eine Löwenmaske.
Für Mittagessen und Getränke war ebenfalls gesorgt, es gab Grillwürste, Hot Dogs, Salat und anderes mehr. DEs war ein buntes Treiben rund um den Kirchturm in Kirchtimke (siehe Bilder). Etwa 100 Kinder und 100 Erwachsene waren gekommen.

 

Seit 75 JahrenKindergottesdienst Kirchtimke

Seit 75 Jahren Kindergottesdienste

Das Jahr 2013 bedeutete ein besonderes Jubiläum: Der Kindergottesdienst feierte bei uns seinen 75. Geburtstag. Zur Zeit sorgen viele Mitarbeiterinnen in der Region dafür, dass Kindern in altersgerechter Form die Verkündigung des Glaubens nahegebracht wird. Insgesamt kommen etwa 60 Kinder in unseren Dörfern 14-tägig am Sonntag zusammen, um zu singen, zu beten, biblische Geschichten zu hören, Gemeinschaft im Namen Gottes zu feiern, zu spielen und manches mehr.

Wie es begann

Im Kirchspiel Kirchtimke und in Wilstedt hielt der Pastor nach hiesiger Tradition am Sonntagvormittag vor der Gemeinde Kinderlehre, die gut besucht war und bei Eltern und Großeltern in hohem Ansehen stand. Bei der Visitation 1937 in Kirchtimke gab der damalige Landessuperintendent dennoch die Anregung, eine besondere Arbeitsart - den Kindergottesdienst - einzuführen und dadurch vorzubereiten, „dass man gelegentlich auch die Kleinen schon im Gottesdienst zu Sonderfeiern sammelt“. Im folgenden Jahr führte der damalige Pastor Ludwig Küster den Kindergottesdienst für die Altersgruppe der 9-11 jährigen ein. Im Oktober 1938 schreibt er: „Im HEIMATBOTEN ist schon mehrfach auf die Bedeutung des Kindergottesdienstes hingewiesen worden. Seit Juli dieses Jahres sind solche auch in unserer Kirchengemeinde gehalten und sie werden, so Gott will, den Winter hindurch fortgesetzt. Gewiß wird es im Winter, besonders für die kleinen Kinder aus den ferngelegenen Dörfern nicht immer leicht sein, den Weg zum Kirchdorf zurückzulegen. Aber andererseits liegt gerade in dem möglichst regelmäßigen Besuch der Segen.“

Zentral für alle Dörfer fand der Kindergottesdienst z.B. am Sonntagnachmittag in Kirchtimke statt.

Wie es weiterging

Die Kriegs- und Nachkriegszeit brachte für die Dörfer große Veränderungen mit sich. Die Bevölkerungszahl verdoppelte sich. Viele Flüchtlingsfamilien und Umsiedler mussten aufgenommen werden. Jetzt traf man sich in den Dörfern selbst zum Kindergottesdienst. Mitarbeiterinnen wurden beaufragt. Erst in Privathäusern auf der Diele, dann später in den Schulen. Heute trifft man sich in den Gemeindehäusern der Kirchen und Dörfer und wir sind dankbar für den großen Mitarbeiterkreis. Dieser wird aber auch dringend benötigt und noch immer suchen wir weiter neue Mitarbeiter.



 

In den Dörfern

In (fast) allen sechs Dörfern des Kirchspiels wird 14-tägig am Sonntag zur Kirchzeit der Kindergottesdienst gefeiert. Eine Kindergottesdienstkerze auf dem Altar in der Kirche lässt auch die Erwachsenen in ihrem Gottesdienst an die Kinder denken.

Kinderfeste gehören seit Jahren zum festen Bestandteil. Ein Team von Mitarbeiterinnen weiss sich für den Kindergottesdienst verantwortlich.

Leitung: Dörte Postels 04289-1250

Bilder vom Jubiläumsfest am 9.6.2013

Kindergottesdienstjubiläum in der Kirchengemeinde Kirchtimke - 75 Jahre Kindergottesdienst von 1938 - 2013  "Lasst die Kinder zu mir kommen!" 

75 Jahre Kindergottesdienst - 9.6.2013

Kindergottesdienstjubiläum am 9.Juni 2013 im Kirchspiel Kirchtimke: 75 Jahre Kindergottesdienst von 1938 - 2013

Treffen der Kindergottesdiensthelfer am 8.6 2013

Kindergottesdienstjubiläum 1938 - 2013: 75 Jahre ! Treffen der "Ehemaligen"aus der Mitarbeit 
50 frühre Mitarbeiterinnen aus der Kindergottesdienstarbeit waren zum Treffen angereist. Viele von ihnen sind noch heute an anderer Stelle ehrenamtlich aktiv!