Ev.-luth. St.Lambertus-Kirchengemeinde Kirchtimke

Partnerschaft mit Böhlitz-Ehrenberg (Sachsen)

Partnerschaftstreffen 2018: Himmel und Hamme

Zwischen Himmel und Hamme, so lautete das Motto beim Besuch 2018 aus der Partnergemeinde. Gemeinsam ging es nach Worpswede, eine Fahrt auf der Hamme gehörte ebenso dazu wie viele gute Gespräche, Gottesdienst und Gemeindeabend. Wir sagen allen Dank, die zum Gelingen beigetragen haben!

 
   

Partnerschaftstreffen 2016

„Spurensuche im Moor“ - Gemeindeausflug und Gemeindefest mit Gästen aus Leipzig bei bestem Wetter

Da muss man dieses Jahr im Sommer schon Glück haben, um am Wochenende bei schönstem Wetter einen Ausflug zu machen. Die Kirchengemeinde Kirchtimke hatte bei ihrer Spurensuche im Moor dieses Glück. Mit 40 Leuten ging es am Vormittag bei der Kirche los. Für die Gemeindeglieder aus Kirchtimke war es zugleich eine kleine Zeitreise, wo auch zu den Höfen der Kirchspieldörfer ein Stück Moor gehörte und der Torfstich. Mit acht Gästen aus der Partnergemeinde ging es am Samstag in die Umgebung. Von der Besiedelung und Industrialisierung durch die Glasbläsereien bei Gnarrenburg konnten sich die Besucher ein Bild beim Glasmuseum machen und auf dem Moorhof in Augustendorf. Der nahgelegene Moorlehrpfad bot Gelegenheit, auch selbst barfuß durchs Moor zu waten, was nicht nur Partnerpastor Reinhard Enders auch machte. Mittagessen und Kaffee und Kuchen gab es unterwegs. Am Sonntag schloß das Partnertreffen mit Gottesdienst und Gemeindefest rund um die Lambertuskirche, in der die 27 neuen Konfirmanden im 4.Schuljahr begrüßt wurden.
Im Gottesdienst gab es ein Gastgeschenk mit Fotos der Kirche in Böhlitz-Ehrenberg und die herzliche Einladung zum Gegenbesuch im nächsten Jahr.

 
     
     

Partnerschaftsbegegnung in Böhlitz-Ehrenberg im Juli 2015: mehr unter Partnerschaft

Besuch der Partnergemeinde vom 3.-5. Juli 2015

Fahrt in die Kirchtimker Partnergemeinde vom 3.-5. Juli 2015

Am ersten Wochenende im Juli war es wieder soweit: Das Partnerschaftstreffen zwischen den evangelischen Gemeinden von Kirchtimke und Böhlitz-Ehrenberg fand in Leipzig statt. Am Freitag traf man sich mit der Gemeinde zum Grillabend am Kirchgemeindehaus.
In diesem Jahr war durch die Partner für den Samstag ein Programm entstanden, dass die Geschichte Leipzigs anlässlich der 1000-Jahr-Feier im Blick hatte. Ein Gemeindeabend im Kirchgemeindehaus mit einem "historischen" Auftritt von Karl Heine (einem der großen Stadtentwickler des vorletzten Jahrhunderts) rundete den Samstag ab. Am Sonntag stand dann die gemeinsame Feier des Gottesdienstes auf dem Programm, mit Musical der Kinder zur Geschichte der Speisung der 5000. Nach dem Mittagessen ging es dann wieder zurück nach Kirchtimke.
Es war wieder eine gelungen Begegnung in guter Gemeinschaft und vielen regen Gesprächen. Im kommenden Jahr lädt das Kirchspiel Kirchtimke zur Begegnung ein, voraussichtich vom 19.-21.August 2016.

 
     
     

Partnerschaftstreffen Kirchtimke 2014

Partnerschaftstreffen 2014

Altartuch in Kirchtimke

Partnerschaftstreffen vom 19.-21.September 2014
mit Gästen aus unserer Partnergemeinde Böhlitz-Ehrenberg in Kirchtimke.

"Unser tägliches Brot gib uns heute"

Unter diesem Motto fand am vorletzten Wochenende im September das Partnerschaftstreffen mit Gästen aus Sachsen in Kirchtimke statt.
20 Teilnehmer aus der Partnergemeinde in Böhlitz-Ehrenberg hatten sich mit ihrem Pfarrer auf den Weg in das Kirchspiel Kirchtimke gemacht, darunter ein ganzer Kleinbus mit Bläsern des dortigen Posaunenchores. Am Freitag begann das Treffen bei gutem Wetter mit einem Willkommensgrillen. Der Einstieg ins Thema erfolgte am Samstagmorgen mit der Zubereitung verschiedener Brotteige, die dann mit Unterstützung des Heimatvereins Westertimke dort am Steinbackofen gebacken wurden. Überraschend schnell waren die Brote lecker und knusprig. Führungen durch landwirtschaftliche Betriebe eröffneten den Gästen aus Leipzig einen Eindruck hiesiger Produktion von Lebensmitteln auf dem Lande. Am Abend wurden dann die selbstgebackenen Brote an einer festlichen Tafel verzehrt. Ein Tischabendmahl leitete den Abend ein. Beim Gottesdienst am Sonntag predigte Pfarrer Reinhard Enders aus der Partnergemeinde, Kirchenchor und Bläser gestalteten den Gottesdienst musikalisch aus. Gute Gespräche, der Austausch über die unterschiedliche Lebenssituation und das Gefühl einer großen Verbundenheit prägten die Begegnung. "Das war ein gelungenes Wochenende", war der einhellige Tenor und es folgte die Einladung für das nächste Jahr Anfang Juli nach Sachen, wenn 2015 in Leipzig die 1000 Jahrfeier ansteht.


 

Treffen vom 19.-21.September 2014

 

Grüße aus der Partnergemeinde

275 Jahre „Neue Kirche Kirchtimke"

Liebe Gemeinde!

„Wenn der Herr nicht das Haus baut ..." Er hat es offenbar gebaut in Kirchtimke. Er hat es gebaut in die Herzen der Menschen, denen „sein Haus" über die Generationen hinweg ein Ort für die wesentlichen Dinge des Lebens war und ist. Für Freude und Leid, für Trauer und Glück, für Klage und Lob. Wenn Altar und Mauern erzählen könnten von den vielen lauten und leisen Gebeten, was käme da nicht alles zusammen? Nun feiert die Gemeinde 275. Jubiläum. Dazu wollen wir aus Böhlitz-Ehrenberg sehr herzlich gratulieren ! Wir wünschen, dass die Kirche in Kirchtimke auch für die Generationen die kommen werden, ein Ort der Anbetung und der Feier unseres Gottes sein wird.
Wir freuen uns mit Ihnen und wünschen ein gelingendes Fest. Gott gebe dafür seinen Segen. Weil es zeitlich so schön passt, wünschen wir dazu den Geist der Pfingsten. Möge dieser Geist die Kirche in Kirchtimke auch weiterhin durchwehen. In herzlicher Verbundenheit denken wir an Kirchtimke, seine Kirche und alle, die Gottes Geist in ihr wirken und leben lässt. Mit lieben Grüßen und allen guten Wünschen,

für den Kirchenvorstand und die Gemeinde

R.Enders, Pfr.

 

Partnerschaftstreffen 2013 Leipzig / Torgau

Partnerschaftstreffen 2014:

19.-21. September 2014 in Kirchtimke

Treffen mit der Partnergemeinde 2013

Auf Luthers Spuren - Fahrt nach Leipzig und Torgau -Treffen mit der Partnergemeinde
Pastor Preibusch predigte auf dem Ortsfest

Seit vielen Jahren pflegen die evangelischen Kirchengemeinden Kirchtimke und Böhlitz-Ehrenberg / Leipzig eine Partnerschaft. Am letzten Wochenende ist eine kleine Delegation von 14 Personen mit Pastor Wolfgang Preibusch nach Leipzig gereist. Gemeinsam mit der Partnergemeinde ging es dann in die Lutherstadt Torgau. Hier wurden in der Reformationszeit die bekannten Torgauer Artikel zum Evangelischen Bekenntnis formuliert und bereits 1625 das erste Chorgesangbuch heraus gegeben. Die Schlosskirche ist der erste evangelische Kirchenbau und von Luther selbst eingeweiht. "Die Spuren der Reformation in der Stadt sind immer noch zu sehen, und es hat mich schon sehr beeindruckt, selbst die Stufen zur Kanzel zu besteigen, die schon Martin Luther betreten hat", schildert Pastor Wolfgang Preibusch seine Eindrücke. "Das Grabmahl Luthers Frau Katharina in der Stadtkirche haben wir ebenfalls besucht." Viele historische Stätten werden zur Zeit im Blick auf das Reformationsjubiläum 2017 restauriert.
Mit den Partnern aus Leipzig bestand die Gruppe aus 48 Personen. Am Freitag wurden die Kirchtimker Gäste mit einem Garten- und Grillabend begrüßt. Am Samstag ging es dann mit einem Gemeindeausflug in die Lutherstadt Torgau. Stadtkirche, Schloßkirche, Reformations- und Stadtgeschichte standen auf dem Programm, dazu viele gute Begegnungen und Gespräche auf dem Weg. Ein Lutherabend im Kirchengemeindehaus mit "ungehaltenen Reden" der Katharina von Bora, Luthers Ehefrau, mit Musik, Lesungen und einem leckeren Abendessen mit "Lutherbier" haben den gemeinsamen Tag beschlossen.
Am Sonntagmorgen stand ein ökumenischer Zeltgottesdienst zum Ortsfest in Böhlitz-Ehrenberg auf dem Programm, Gastprediger war Pastor Preibusch. "Das gemeinsame Singen und Beten und die guten Gespräche haben uns gegenseitig für unseren Dienst an unseren unterschiedlichen Orten gestärkt", resümiert der Kirchtimker Seelsorger und freut sich schon auf das nächste Jahr: "Dann kommen unsere Partner nach Kirchtimke. Wir haben viele liebe Grüße mit nach Hause genommen an alle, die dort bekannt sind."

 

Partnerschaftstreffen 7.-9.Sep 2012

Im Bibelgarten und auf dem Jakobsweg pilgern

modernes Bild der Muschel zum Jakobsweg

Im Bibelgarten und auf dem Jakobsweg pilgern — mit Gästen aus Sachsen

20 Gäste aus der Partnergemeinde Böhlitz-Ehrenberg sind am Wochenende 7.-9. September 2012 der Einladung aus Kirchtimke gefolgt. Zum Programm gehörte der Austausch, aber auch ein Stück zu pilgern auf "unserem" Steinfelder Teilstück des Jakobsweges. Zunächst ging es es mit dem Fahrrad zum Meditationsweg im Bibelgarten Horstedt. Nach einer Führung und Kaffee und Kuchen ging es weiter zum Jakobsweg, der durch unseren Landkreis verläuft.
Seit 2006 ist ein 120 km langes Teilstück des Baltisch-Westfälischen Jakobsweges zwischen Stade und Bremen eröffnet. Der Weg geht von Stade nach Harsefeld, führt weiter nach Boitzen und geht etwa 27 km durch den Landkreis Rotenburg. Über Brüttendorf, von Zeven kommend, zieht er sich durch den Steinfelder Forst am alten Steingrab vorbei über Steinfeld nach Winkeldorf und Benkel. Er ist damit Teil eines alten Wegenetzes aus dem Mittelalter, das später auch Napoleon nutzte.
Die Ev. Jugend / Junge Gemeinde hatte ein eigenes Programm, Vertrauen und Gemeinschaftssinn konnten auf einem Niedrigseilgarten erprobt werden.
Zum Abschluss des Samstages gab es im Gemeindehaus Kirchtimke ein gemeinsames Abendessen und ein Rundgespräch zum Thema des Tages: „Pilgern" und "Aufeinanderzugehem“. Biblische Texte zum Pilgern, Kirche als wanderndes Gottesvolk und eigene persönliche Erfahrungen und Erfahrungen in der Gemeinde kamen zur Sprache. Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Gottesdienstes, der von der Jungen Gemeinde mit Diakonin Winterhoff unter dem Lied "Wir wollen aufstehn, aufeinander zugehn..." mit einer kleinen Musikgruppe gestaltet wurde.

 

Fotogalerie vom Partnerschaftstreffen 2012


Es war ein schönes, gefülltes Wochenende mit guten Begegnungen und Gesprächen, die uns gegenseitig in unserem Gemeindedienst gestärkt haben. Mit großer Dankbarkeit schauen wir auf dieses gelungene Partnerschaftstreffen 2012. Im kommenden Jahr sind wir nach Böhlitz-Ehrenberg eingeladen. Wir freuen uns schon auf das Wiedersehen und neue Begegnungen.

Alle Rechte Deutsche Jakobus-Gesellschaft e.V.

Quelle: google maps mit Markierung: "Jakobsweg bei Steinfeld"

Mehr zum Jakobsweg in unserer Region: Hier klicken!

Als PDF-Ausdruck: Zusammenfassung für unsere Region

 

Besuch in Böhlitz-Ehrenberg vom 2.9.bis 4.9. 2011

http://www.kirche-boehlitz-ehrenberg.de/

Hier geht es zur Homepage unserer Partnergemeinde!

http://www.kirche-boehlitz-ehrenberg.de/

Aus der Ankündigung dort:

PARTNERSCHAFTSTREFFEN VOM 2.- 4. 9. 2011
KIRCHTIMKE - BÖHLITZ-EHRENBERG

Auch wenn der Sommer noch dazwischen liegt, gilt es doch schon einen wichtigen Termin zu bedenken- das Treffen mit unserer Partnergemeinde aus Kirchtimke! Am ersten Septemberwochenende werden die Kirchtimker bei uns zu Gast sein. Die Vorbereitungsgruppe hat schon ein abwechslungsreiches Programm geplant. Zum Gelingen wird auch die rege Teilnahme von unserer Gemeinde als Gastgeber beitragen. Lassen Sie sich also recht herzlich einladen, an den Veranstaltungen des Partnergemeindetreffens teilzunehmen!

Freitag, den 2. 9. 2011 ab 18:00 Uhr: Grillen im Kirchgarten und gemeinsames Warten auf die Gäste aus der Partnergemeinde Kirchtimke / geselliger Abend mit den Gästen
Samstag, den 3. 9. 2011, 13:00 Uhr: Abfahrt mit dem Bus vom Gemeindehaus in Richtung Klein-Liebenau ab Schkeuditzer Straße darf ca. 1 km gepilgert werden
ca. 14:00 Uhr: Führung durch die Pilgerkirche Klein-Liebenau
ca. 15:00 Uhr: Weiterfahrt nach Merseburg
auf (ca.) halber Strecke Kaffee und Kuchen
ca. 17:00 Uhr: Führung durch den Merseburger Dom mit Schatzkammer
ca. 18:00 Uhr: Heimfahrt
ab 19.:00 Uhr. Gemeinsames Abendbrot im Gemeindehaus und geselliger Abend
Sonntag, den 4.9.2011 10:00 Uhr: Gottesdienst
ca. 12:00 Uhr: Mittagessen im Gemeindehaus/Kirchgarten
ca. 13:00 Uhr: Reisesegen / Abreise der Gäste

Für die Busfahrt bitten wir Sie, sich bei Frau Dietzmann in unserer Kanzlei anzumelden (Kosten circa 20 Euro)!

Vormerken und nicht vergessen!

Jugendtreffen mit Kirchtimke vom 2. bis 4. September 2011 im Böhlitzer Gemeindehaus. Am Samstag großes Gemeinschaftsevent. Wir freuen uns auf unsere norddeutschen Gäste und auf Euch. … mehr erfahrt Ihr in der JG.
Der Vorbereitungskreis

 

Erinnerungsfotos

       
     
     
     
     
     

Tagebuch:

Treffen mit der Partnergemeinde in Böhlitz-Ehrenberg vom 2. - 4. September 2011

Freitag, 2. September


Spannung und Vorfreude - auf beiden Seiten - lag am Freitagabend in der Luft, als wir aus der Kirchtimker und Wilstedt/Tarmstedter Kirchengemeinde zum Partnerschaftswochenende anreisten und nach und nach eintrudelten. Dass wir erwartet wurden und alle herzlich willkommen waren, konnte man nicht nur an den Würstchen auf dem schon heißen Grill, den Salaten oder zahlreich bereitgestellten Getränken sehen, sondern auch daran, dass schon viele aus der Gemeinde versammelt waren, um uns zu begrüßen. So gab es ein wirklich herzliches Willkommen. Und da war es egal, ob jemand das erste Mal oder schon mehrmals dabei war.

Eine Besonderheit in diesem Jahr war, dass auch 10 Jugendliche mit unserer Diakonin Sonja Winterhoff teil nahmen. Immer wieder hörte man Sätze, die ausdrückten, wie schön es sei, dass so viele Jugendliche von uns mitgekommen sind. Am Wochenende gab es zwischendrin gemeinsame Zeiten zwischen Jugendlichen und Erwachsenen, aber ansonsten hatten die Jugendlichen ein eigenes Programm. So haben sie nach dem gemeinsamen Essen am Freitagabend in großer Runde (ca. 30 Jugendliche) zusammen gesessen, gespielt und sich dabei schon ein ganzes Stück weit kennen gelernt.

Wir Erwachsenen saßen an diesem lauen Sommerabend auch noch lange im Kirchgarten zusammen. Es wurden neue Bekanntschaften geschlossen und schon bestehende einfach genossen. Eine sehr schöne Überraschung für uns war, dass Pfarrer Purucker i.R., der ja schon lange Zeit nicht mehr dabei sein konnte, an diesem Abend auch fröhlich dabei war. Es war ein sehr schöner Abend mit einer besonderen, fröhlichen und angenehmen Atmosphäre. Und wie der Abend begann, so schloss er auch: nämlich wieder mit Vorfreude. Dieses Mal mit der Vorfreude auf den nächsten Tag.

Sonnabend, 3. September

Ein strahlend blauer Himmel und schon recht warme Luft empfing uns am Morgen des Sonnabends. Fast unglaublich. Hatte es doch, zumindest bei uns in Norddeutschland, schon lange keinen wirklich sonnigen Tag mehr gegeben. Wie ein extra Geschenk von Gott haben viele von uns dieses Wetter empfunden.

Während die Jugendlichen im Gemeindehaus übernachtet hatten, waren alle Erwachsenen in Gastfamilien untergebracht. Der Vormittag stand zur freien Verfügung, was auch ganz angenehm war, denn so konnte jeder auf seine Art und Weise in den neuen Tag starten.

Um 13 Uhr war dann Treffen beim Gemeindehaus. Dort wartete schon ein Bus auf uns. Doch nicht nur der Bus, sondern auch wieder viele Gemeindeglieder. So gab es auch an diesem Mittag erneut ein herzliches "Hallo" und "Willkommen". Auch zahlreiche Gemeindeglieder, die am Abend zuvor nicht dabei sein konnten waren dabei. Einige kannten sich schon, wieder andere haben sich dann im Laufe des Tages kennen gelernt. Dazu war auch immer wieder Gelegenheit.

Zunächst fuhren wir mit dem Bus in Richtung Klein-Liebenau, um dort die Pilgerkirche zu besuchen. Wie man schon aus der Bezeichnung der Kirche schließen kann, führt hier der Jakobsweg entlang. Auch wir nahmen die Gelegenheit wahr und pilgerten, bei strahlendem Sonnenschein, ein Stück auf dem Jakobsweg. Alles Wissenswerte und viel Interessantes zur Vergangenheit und Zukunft der Kirche erzählte uns dann ein Kirchenführer vor Ort. Bevor wir die Kirche verließen, um noch in die Unterkunft für die Pilger zu schauen, gab es etwas ganz Besonderes. Eine genussvolle Überraschung. Johannes, aus der Böhlitz-Ehrenberger Gemeinde, spielte uns ein wunderschönes Musikstück auf der Panflöte. Das war so richtig etwas, um die Seele noch mal ein bisschen baumeln zu lassen.

Dann ging es mit dem Bus weiter nach Merseburg, wo wir den Dom mit Schatzkammer besichtigen wollten. Während der Busfahrt wurde sich hier und da angeregt unterhalten. Andere nutzten die Zeit, um einfach mal den Gedanken nachzuhängen. Ungefähr auf halber Strecke nach Merseburg machten wir eine Pause und es gab total leckeren Kuchen und wahlweise Tee oder Kaffee. (Auch lecker.) Es waren kleine Tischgruppen eingedeckt und so mischte sich die Gruppe und man saß zum Teil erneut mit anderen Leuten zusammen.

Beim Merseburger Dom hatten wir dann das Glück, dass wir eine junge Frau als Domführerin hatten, die sehr interessant und lebendig erzählen konnte. Sie erweckte fast den Eindruck, als seien die Ereignisse von denen sie erzählte - und die in Wirklichkeit bis zu 900 Jahre zurücklagen - gerade erst passiert. So war dann die Führung alles andere als langweilig und ging eigentlich viel zu schnell vorbei. Gut und gerne hätten wir den lebendigen Schilderungen dieser jungen Frau noch länger zuhören können.

Glücklicherweise war mit dem Ende der Domführung aber noch nicht das Ende des gemeinsamen Tages gekommen. Nach der Busfahrt stand noch ein gemeinsames Essen und ein geselliger Abend auf dem Programm.

Als wir zurück zum Gemeindehauskamen und in den Kirchgarten gingen, wartete schon wieder eine Überraschung auf uns. Mitten auf dem Rasen, umgeben von Büschen und Bäumen, waren sehr liebevoll Tische für das Abendessen gedeckt. Mit blauen Servietten, bunten Blumen aus dem Garten und überall mit Teelichtern, sah das sehr einladend aus.

Und dann gab es noch eine Überraschung. Diese betraf das Abendessen. Mehrere aus der Gemeinde hatten Suppe gekocht. So gab es an diesem Abend ein tolles und leckeres Suppenbüfett, bei dem so manche/r eine neue "Suppenliebe" gefunden hat.

An diesem Abend konnte man wunderbar draußen sitzen. Irgendwann, als es schon richtig dunkel war, wurde noch eine Leinwand im Garten aufgestellt und wir schauten Fotos vom letzten Partnerschaftstreffen an, als die Böhlitz-Ehrenberger in Kirchtimke Gäste waren. Diejenigen, die im letzten Jahr dabei waren, erinnerten sich anhand der Fotos an so manche Begebenheit. Besonders eindrücklich in Erinnerung geblieben ist unsere Reise durch die Region mit dem Psalm 23. Und die, die im letzten Jahr nicht dabei waren, konnten durch die Erzählungen sicherlich einen kleinen Eindruck davon gewinnen.

Bei Kerzenschein auf den Tischen und dem Mond am klaren Himmel, genossen an diesem schönen Sommerabend noch viele die gemeinsame Zeit. Es war schon Mitternacht, als das Erzählen und Lachen nach und nach verstummte und sich alle auf den Heimweg machten.

Sonntag, 4. September

Monatsspruch September: Jesus Christus spricht: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. Matthäus 18,20

Nach dem Frühstück in den Gastfamilien (für die Jugendlichen im Gemeindehaus), trafen sich alle zum Gottesdienst. Die meisten kamen bereits so 10 bis 15 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes. Das war schön, denn so konnte man schon mal einige vor Beginn des Gottesdienstes persönlich begrüßen. Pfarrer Pappe i.R., den wir schon am Sonnabend kennen gelernt hatten, hielt den Gottesdienst. Es war ein traditioneller Gottesdienst mit normaler Liturgie und so. Trotzdem war er irgendwie besonders. Die Kirche war gut gefüllt und Pfarrer Pappe hat eine Predigt gehalten, in der er den Predigttext gut erklärte, aber auch jeden persönlich angesprochen und unser Handeln oder Nichthandeln hinterfragt hat .Sehr deutlich sagte er auch, dass solange wir leben, immer eine Umkehr, ein Neuanfang möglich ist.

In diesem Gottesdienst wurde auch das Heilige Abendmahl gefeiert. So standen wir alle zusammen: die Menschen aus Leipzig und wir als Gäste. Jugendliche, Kinder und Erwachsene. In all unserer Unterschiedlichkeit vereint.

Pfarrer Enders, der dort eigentlich seinen Dienst tut, ist leider für längere Zeit krank. Weil ihm diese Partnerschaft aber sehr am Herzen liegt und er diese als etwas Besonderes ansieht, hatte er einen Brief geschrieben, der im Gottesdienst vorgelesen wurde. Natürlich gab es auch noch Grußworte von uns und auch für uns. Es war schön, gemeinsam diesen Gottesdienst zu feiern!

Auch das Wetter war immer noch schön und so traf man sich nach dem Gottesdienst erneut im Kirchgarten. Und wieder war schon alles vorbereitet. Tische, Stühle, Geschirr und Getränke... alles war schon da. Es dauerte nicht lange und der Pizzadienst kam, um die ersten Pizzen anzuliefern. Es schmeckte vorzüglich. Doch leider wuchs in dieser Mittagszeit auch das Bewusstsein dafür, dass es nach dem Mittagessen "Abschied nehmen" heißt. So rutschte schon mal der eine oder andere Bissen Pizza nicht mehr ganz so glatt runter, weil hin und wieder irgendwie ein Kloß mit im Hals saß.

Insgesamt war es aber kein trauriger Abschied, sondern ein Abschied mit Vorfreude und mit Dankbarkeit. Vorfreude auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr in Kirchtimke. Dankbarkeit für die zurückliegenden gemeinsamen Stunden der Begegnung.

"Mögen sich die Wege vor deinen Füßen ebnen..." war das Lied, das wir uns zum Schluss gegenseitig zu gesungen haben. Bevor wir auseinandergingen, gab Pfarrer Pappe uns noch den Segen Gottes mit auf unsere Wege.

Ein guter Schluss eines guten Wochenendes... Und mit diesem Segenszuspruch ließ es sich dann auch gut Abschied nehmen und in den Alltag zurück kehren.

R.H.

- Jede Begegnung, die unsere Seele berührt, hinterlässt in uns eine Spur, die nie ganz verweht. -

Bericht aus der Wümme Zeitung

Kirchengemeinden besuchen sich
- 10.09.2011
Beziehung besteht seit über 60 Jahren
Von Lena Teuber
Landkreis Rotenburg. Schon seit über 60 Jahren besteht die Freundschaft zwischen den Kirchengemeinden Kirchtimke und Böhlitz-Ehrenberg, das in der Nähe von Leipzig liegt. Jeden Sommer macht sich eine der beiden auf, um die jeweilige Partnergemeinde zu besuchen. So auch in diesem Jahr. Diesmal waren es die Teilnehmer aus Kirchtimke, die am Freitag, 2. September, zu ihrem Wochenendbesuch Richtung Leipzig aufbrachen.

Die Besonderheit in diesem Jahr war, dass sich, zusammen mit der Diakonin Sonja Winterhoff, auch insgesamt zehn Jugendliche mit auf den Weg machten. In Böhlitz-Ehrenberg wurden die Besucher schon erwartet und mit gegrillten Würstchen und Salaten herzlich begrüßt, berichteten die Männer und Frauen nach der Rückkehr. Den Abend verbrachten die Teilnehmer zusammen im Kirchgarten, wo sie sich näher kennenlernten oder schon bestehende Freundschaften genossen.

Während die Erwachsenen alle in Gastfamilien untergebracht waren, verbrachten die Jugendlichen die Nacht gemeinsam im Gemeindehaus. Am nächsten Tag ging es für sie in den Freizeitpark Belantis, der für Aufregung und Bauchkribbeln sorgte. Die Erwachsenen hingegen fuhren am Sonnabend mit dem Bus erst nach Klein Liebenau, um sich dort die Kirchen am Jakobsweg anzuschauen und sich zum Abschluss den Merseburger Dom zeigen zu lassen.

Am Abend kamen dann alle Teilnehmer wieder zusammen und verbrachten diesen im Kirchengarten bei netten Gesprächen und einem reichhaltigen Suppenbuffet. Am Sonntag, nach einer nicht allzu langen Nacht, trafen sich alle Teilnehmer zum gemeinsamen Gottesdienst mit Abendmahl, bevor es schließlich für alle zurück nach Hause ging. Im kommenden nächsten Sommer - auf beiden Seiten sei die Vorfreude laut Sonja Winterhoff schon groß - treffen sich die Kirchengemeinden in Kirchtimke.

 

Gemeindehaus und Kirche

Über 60 Jahre Partnerschaft mit Sachsen



Als Partnergemeinde schauen wir auf eine lange gemeinsame Geschichte. Trotz der Teilung Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg haben die Kirchen in Ost und West den Kontakt zueinander gehalten und gepflegt. Zunächst wurden „Patenschaften“ eingerichtet. Kirchengemeinden im Westen wurden Kirchengemeinden im Osten zugeordnet. Kirchtimke kam so in Kontakt mit Böhlitz-Ehrenberg. Neben dem persönlichen Kontakt der Pfarrer wurde ein Päckchendienst eingerichtet. Das Pfarramt in Böhlitz-Ehrenberg vermittelte die Adressen und das Pfarramt in Kirchtimke suchte bereitwillige „Paten“, die diesen Dienst übernahmen.
Bei Besuchen aus dem Westen zur Zeit des Eisernen Vorhangs wurden auch Dinge für die Gemeindearbeit mitgenommen, begehrt war natürlich Kaffee für den Gemeindenachmittag, aber ebenso finanzielle Mittel für Kirchengemeinde und Mitarbeiter. Der Kirchenvorstand in Kirchtimke konnte mehrfach durch Spenden die Gemeindearbeit unterstützen, sei es bei der Anschaffung von Materialien aus dem Westen oder bei der Reparatur der Heizung im Kirchgemeindehaus, um nur das als Beispiel zu nennen.
Genauso wichtig wie die Unterstützung mit der D-Mark war aber stets der gemeinsame Austausch. Das Wissen umeinander, die Verbundenheit im Glauben miteinander, und die gegenseitige Fürbitte als Dienst aneinander hat die Beziehung geprägt.

Jährlich finden bis heute Partnerschaftstreffen im Sommer statt, die Kirchengemeinden laden sich abwechselnd ein.

Am 9. Mai 2010 wurde das 100-jährige Jubiläum in unserer Partnergemeinde begangen. Eine kleine Delegation hatte sich dazu auf den Weg machen und unsere Grüße überbracht.
Wir wünschen dem Kirchgemeinderat, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der ganzen Gemeinde ein fröhliches Jubiläum, das alle stärkt und ermutigt für die weiteren Aufgaben in der Kirchengemeinde Böhlitz-Ehrenberg. Gottes Segen!

 

Partnerschaftstreffen August 2010

Am letzten Wochenende im August 2010 sind unsere Gäste aus Böhlitz-Ehrenberg (Leipzig / achsen) angereist. am Samstag haben wir uns zu einer Erlebnisreise mit dem 23.Psalm durch die Samtgemeinde auf den Weg gemacht. Das Kennenlerner der Region, der Lebens- und Gemeindeverhältnisse und die gemeinsame Stärkung im Glauben stand im Mittelpunkt der Begegnung.

Das nächste Partnerschaftstreffen findet voraussichtlich vom 2.-4.9.2011 in Böhlitz-Ehrenberg statt.

 

Psalm 23 - "Der Herr ist mein Hirte"

Fotos und Texte der "Erlebnisreise" finden sie hier:


Kleine Präsentation (hier klicken)



---

"...und ob ich schon wanderte im finsteren Tal"

"...dein Stecken und Stab trösten mich!"